raumlos

Raumlos – Ein soziokulturelles Zentrum auf Zeit
Ein Projekt des Kollektivs „der leere raum“ – Verein zur Förderung von Kunst und Kultur

Kurzbeschreibung

Das „raumlos“ soll ein soziokulturelles Zentrum auf Zeit werden welches die kulturelle Landschaft in Kleve ausbauen und bereichern soll. Initiator des Projektes ist das kollektiv der leere raum“. Dies ist ein Verein zur Förderung von Kunst und Kultur, der sich seit 2015 mit soziokulturellen Projekten in Kleve betätigt.
Geplant ist die Einrichtung eines Kulturzentrums für mindestens drei Monate. In dieser Testphase, sollen Workshops, Kurse, Konzerte, Partys und kulturelle Veranstaltungen durchgeführt werden. Es soll ein Ort für Begegnung und kreativen Freiraum geschaffen werden. Zielgruppe sind neben der wachsenden Zahl an Studenten, alle im weitesten Sinne künstlerisch und kulturell tätige oder interessierte Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, wobei diese Alterseinschränkung nur der groben Orientierung dient.
Das Projekt „raumlos“ wird vom Fonds Soziokultur gefördert.

Workshops und Kurse

Wir planen, an Wochentagen Abends und am Wochenende Tagsüber, Workshops und Kurse anzubieten. Hierzu werden Dozenten z.B. aus den Bereichen Theater, (experimentelle) Musik, Kulturpädagogik/-therapie, freie Kunst, Handwerk (Crafting), Yoga, Urban Gardening, politische Bildung etc. eingeladen. Zu manchen Themen kann es interessant sein, sich einen Tag lang intensiv damit auseinander zu setzen, andere laden eher dazu ein, sich für eine bestimmte Laufzeit regelmäßig zu treffen, um die Arbeit zu vertiefen oder Lernerfolge zu erzielen. Daher bieten wir sowohl Workshops, als auch Kurse an und bieten Raum für künstlerische Aktivitäten.
Finanziert werden die Workshops aus den Mitteln des Vereins, bzw. über einen von den Teilnehmer zu entrichtenden Kursbeitrag.

Konzerte

Eine eigene Bühne soll es dem „raumlos“ ermöglichen Konzerte zu veranstalten. Dabei legen wir uns nicht unbedingt auf bestimmte Musikrichtungen fest, suchen allerdings nach neuem, ungehörtem und innovativen Sounds, die man sonst in Kleve nicht unbedingt zu hören kriegt. Wobei wir auch straighten Rock, oder eingängige Popmusik zu schätzen wissen und somit auch diesen Musikern und Zuhören einen Raum bieten wollen.

Kulturcafe und offene Bühne

Raum für Möglichkeiten schaffen. Das ist Aufgabe des „raumlos“. Somit planen wir die Einrichtung eines Cafes, in dem sich Kulturschaffende und Interessierte treffen und austauschen können. Eine regelmäßig stattfindende „offene Bühne“ soll den Künstlern der verschiedenen Disziplinen die Möglichkeit geben, ihre Arbeiten zu präsentieren, ohne sich um Organisatorisches kümmern zu müssen. Zuhörer und Zuschauer genießen zu angemessenen Preisen Getränke, Snacks und kulturelle Vielfalt.
In dem Kulturcafe soll ebenfalls Raum für Ausstellungen von Fotos, Malereien und Skulpturen geschaffen werden.
Verkaufserlöse und Spenden gehen zu 100% an die Künstler. Der Betrieb des Cafes wird durch den Getränkeverkauf finanziert.

Soziokulturelle Aktionstage

Kochen, essen, trinken, erzählen, zeigen, diskutieren – wir wollen unser Angebot durch Aktionstage ergänzen. So denken wir z.B. darüber nach, ausländische Studenten dazu einzuladen, für oder mit einer Gruppe von Interessierten traditionelle Gerichte aus ihrer Heimat zu kochen. Whiskyverkostung, Käseseminare, Lesungen oder Filmabende mit anschließender Diskussion können ebenfalls Teil des Angebotes sein. Hier zählen wir auf den Ideenreichtum der angesprochenen Zielgruppe, die wir auf diese Weise in das Projekt integrieren wollen.

Party

Am Wochenende und zu Feiertagen, wollen wir die Räumlichkeiten nutzen, um diverse Partys zu veranstalten. Dabei legen wir wert darauf, uns stilistisch von den übrigen Veranstaltern abzugrenzen und terminlich möglichst auf andere Veranstaltungen abgestimmt zu sein, um so nicht Konkurrenz, sondern potenzieller Partner in der Gestaltung des Nachtlebens in Kleve zu sein. Wir planen Großveranstaltungen mit ca. 500 Besuchern, aber auch Veranstaltungen, die nur eine kleinere Zielgruppe ansprechen, aber das Angebot in Kleve erweitern. Auch hier legen wir wieder besonderen Wert auf Abwechslung und Vielfalt in unserem angebotenen Programm.
Gerade die Großveranstaltungen, sollen die finanzielle Grundlage des Projektes einspielen. Sie sollen es uns ermöglichen, auch Projekte durchführen zu können, die wirtschaftlich weniger interessant sind.

Der Raum

Wir benötigen Räumlichkeiten, die dem geplantem Angebot gerecht werden. Das heißt, wir brauchen mindestens zwei große Veranstaltungsräume, einen Bereich für den Cafe-/Barbetrieb, und kleinere Workshop und Seminarräume. Darüber hinaus benötigen wir ausreichend Sanitäre Anlagen, eventuell eine Küche, einen Büroraum und einen Raucherbereich. Also kommen für uns nur Objekte mit mindestens 500m² in Frage.
Gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eine gute Zuwegung für Lieferanten sind ebenfalls ein Kriterium.
Wir legen Wert auf ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis, weshalb auch über Lärmschutz stets nachgedacht werden muss.

Zukunftsvision

raumlos“ ist ein Pilotprojekt. Wir wollen herausfinden, ob dieses Konzept in Kleve funktioniert und sich langfristig etablieren lässt. Darum planen wir vorerst für eine Laufzeit von drei Monaten, denken jedoch auch an die Zeit danach. Daher, wünschen wir uns Räumlichkeiten, bei denen die Option besteht, auch über die Projektlaufzeit hinaus, in ein bezahlbares, langfristiges Mietverhältnis einzutreten. Falls eine Fortführung in Frage kommt, werden wir, falls nötig und genehmigt, gezielte Baumaßnahmen vornehmen, um die Räumlichkeiten an unsere Bedürfnisse anzupassen (z.B. Sanitäranlagen, Überdachung Außenbereich, Installation von PA und Licht, o.Ä.) und aufzuwerten.
Außerdem hoffen wir, mit diesem Projekt, die Stadt Kleve um eine kulturelle Einrichtung zu bereichern und, auch in Zusammenarbeit mit anderen I
nstitutionen, Veranstaltern, Gastronomen und vor allem Künstlern, unsere Vision von kultureller Vielfalt in Kleve Wirklichkeit werden zu lassen.

Sollten wir Ihr Interesse für dieses Projekt, oder für die Arbeit des Kollektives im allgemeinen, geweckt haben und Sie würden gerne daran teilhaben, dann schreiben Sie uns eine Mail an hello@kollektiv-derleereraum.de

Auf Facebook finden sie uns unter www.facebook.com/kollektivderleereraum.